Informationen zur Corona-Krise
Informationen zur Corona-Krise

Aktuelle Informationen der Lebenshilfe im Zusammenhang mit dem Corona-Virus

Auf dieser Seite finden Sie immer aktuell alle wichtigen Informationen im Zusammenhang mit Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus COVID-19.
Tagesaktuelle Informationen finden Sie immer auch auf unserer Facebook-Seite.

Hohwald-Werkstätten Neustadt bis zum 20. April 2020 zu Teilen geschlossen

Am 18. März 2020 hat das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt in einer Allgemeinverfügung ein Betretungsverbot für Werkstätten für behinderte Menschen, andere Leistungsanbieter und tagesstrukturierende Angebote erlassen. Danach dürfen diese Einrichtungen von den dort beschäftigten und betreuten Menschen mit Behinderung nicht betreten werden.

Die Allgemeinverfügung sieht jedoch unter bestimmten Voraussetzungen Ausnahmen vor.

Nach Prüfung der Voraussetzungen durch die Werkstattleitung bleiben in unserer WfbM diejenigen Menschen tätig, bei denen auf Grund der Art und Schwere der Behinderung nicht von einer erhöhten Ansteckungsgefahr oder einer besonderen Gefährdung im Fall einer Erkrankung an Covid-19 auszugehen ist und die auf ausgewählten Außenarbeitsplätzen sowie im Bereich der Produktion und Dienstleistung zur Aufrechterhaltung des wirtschaftlichen Betriebs der Werkstatt zwingend erforderlich sind.

Horte und Kitas bleiben ab Mittwoch (18.03.) geschlossen

Die Sächsische Staatsregierung hat vom 18.03. bis zum 17.04.2020 die Schließung von Kindertagesstätten und Schulen angeordnet. Dies gilt ebenso für die Hortbetreuung!

Es werden für den Zeitraum der Schließung der Kitas, Horte und Kindertagespflege keine Elternbeiträge erhoben.
Dies gilt auch für die Eltern, deren Kinder sich in der Notbetreuung befinden.


Notbetreuung

Eltern aus wichtigen Berufsgruppen für die Aufrechterhaltung der Infrastruktur können eine Notbetreuung für ihre Kinder in deren Kita/ ihrem Hort in Anspruch nehmen.
Das Sächsische Staatsministerium für Kultus hat eine Liste der entsprechenden Berufsgruppen erstellt.
http://schule-sachsen.de/20_03_16_Allgemeinverfuegung_Corona_Kita_Schulen_Liste.pdf

ACHTUNG NEU ab 23.03.2020:
Ein Anspruch auf die Notfallbetreuung liegt bei Gesundheits- und Pflegeberufen sowie der Polizei nun auch vor, wenn nur ein Elternteil (Sorgeberechtigter) in einen der genannten systemrelevanten Berufen tätig ist. Außerdem wurde die Liste der als systemrelevanten Berufsgruppen erweitert.

Die Notbetreuung gilt nur, wenn beide Personensorgeberechtigte oder der alleinige Personensorgeberechtigte bzw. in den Fällen von Umgangsregelungen der zur Antragsstellung aktuell Personensorgeberechtigte* in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert sind.
Am Beispiel von getrennt lebenden Elternpaaren mit gemeinsamen Sorgerecht bestehen unser Kindertagesstätten korrekter Weise auf der Bestätigung beider Elternteile.

Voraussetzung für die Notbetreuung ist, dass die Kinder und deren Personensorgeberechtigten:

  • keine Symptome der Krankheit Covid-19 aufweisen und
  • nicht in Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person stehen oder seit dem Kontakt mit einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person 14 Tage vergangen sind und sie keine Symptome der Krankheit Covid-19 aufweisen und
  • sich nicht in einem Gebiet aufgehalten haben, das das Robert-Koch-Institut im Zeitpunkt des Aufenthaltes als Risikogebiet zur Infektion mit dem Erreger SARS-CoV-2 ausgewiesen war oder innerhalb von 14 Tagen danach als solches ausgewiesen wurde oder seit der Rückkehr aus diesem Risikogebiet 14 Tage vergangen sind und sie keine Symptome der Krankheit Covid-19 zeigen.

Voraussetzung für die Notbetreuung ist, dass die Kinder und deren Personensorgeberechtigten:

  • keine Symptome der Krankheit Covid-19 aufweisen und
  • nicht in Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person stehen oder seit dem Kontakt mit einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person 14 Tage vergangen sind und sie keine Symptome der Krankheit Covid-19 aufweisen und
  • sich nicht in einem Gebiet aufgehalten haben, das das Robert-Koch-Institut im Zeitpunkt des Aufenthaltes als Risikogebiet zur Infektion mit dem Erreger SARS-CoV-2 ausgewiesen war oder innerhalb von 14 Tagen danach als solches ausgewiesen wurde oder seit der Rückkehr aus diesem Risikogebiet 14 Tage vergangen sind und sie keine Symptome der Krankheit Covid-19 zeigen.

Für Rückfragen steht ab sofort eine Hotline des Kultusministeriums zur Verfügung: 0351.564 69 999.

Betretungsverbot in stationären Einrichtungen

Seit dem 14. März 2020 gilt ein Betretungsverbot für Besucher in stationären Einrichtungen. Dies wurde vom Landratsamt Pirna entschieden und betrifft auch unsere Wohnstätten, Wohnpflegestätten und Außenwohngruppen.

Ausnahmen

Gestattet sind Besuche von Angehörigen, wenn ein dringender Notfall vorliegt. Dies ist vorab telefonisch in der Einrichtung anzukündigen. Wir bitten Angehörige, Betreuer und Freunde, sich bevorzugt telefonisch mit den jeweiligen Bewohnern in Verbindung zu setzen.

 

Zusammen sind wir stark!

Gerade in der aktuellen Situation befinden wir uns als Lebenshilfe-Verein in einer besonderen Verantwortung. Mit unseren Einrichtungen, Hilfen und Diensten unterstützen wir eine Vielzahl an Menschen auf unterschiedliche Art und Weise, insbesondere auch Menschen, die sich nicht oder nur zum Teil selbst helfen können und deren Angehörige. Gemeinsam können wir es schaffen und bitten hierfür um Ihr Verständnis!

Wir wünschen allen Familien, dass sie gute Lösungen für die Betreuung ihrer Kinder finden. Bleiben Sie gesund!

 

Corona-Informationen in Leichter Sprache

Alles über den Virus.

Was ändert sich bei der Lebenshilfe?

Wie schütze ich mich?

Es ist eine aufregende Zeit.
Es passiert viel. Denn es gibt eine neue Krankheit.
Die Krankheit entsteht durch ein Virus.
Das Virus heißt: Corona.

Viele Menschen können sich anstecken.
Sie bekommen Husten. Und Fieber.
Es sind auch schon Menschen daran gestorben.
Aber nicht jeder stirbt! Das passiert nur bei wenigen Menschen.

Aber das Virus kann gefährlich werden.
Unser Körper kennt es noch nicht.
Es gibt noch keine Medizin dagegen.

Sie möchten mehr über das Virus wissen?
--> Lesen Sie diesen Artikel.

Es ändert sich gerade viel.
Jeden Tag gibt es Neues.
Auch bei unserer Lebenshilfe.

Die Schulen in Sachsen sind nun auch geschlossen.
Die Horte auch. Und die Kinder-Gärten sind auch geschlossen.

ABER:
U
nsere Werkstätten arbeiten weiter.
In unseren Wohn-Stätten können alle wohnen.
In unseren Wohn-Pflege-Stätten auch.
Aber in unsere Wohn-Stätten dürfen keine Besucher kommen. Nur im Notfall.
Und auch bei unseren Ambulanten Hilfen ist es ruhiger.
Viele Angebote fallen aus.

Wir machen Aushänge. Und schreiben E-Mails.
So werden alle informiert.

Morgen kann es schon wieder anders sein.
Wir geben Ihnen dann sofort Bescheid.

Sie möchten sich vor dem Virus schützen?
Auf dieser Seite steht, wie das geht:
https://www.sms.sachsen.de/…/2020_coronavirus_leichte_sprache.pdf

Information about Corona in other languages